Inklings

Sie sind hier:   Startseite > Symposion 2018

Symposion 2018

FRANKENSTEIN –
PARABEL DER MODERNE 1818 • 2018

Internationales Symposion der Inklings-Gesellschaft
Ingolstadt, 28.-29. September 2018

Tagungsprogramm

Freitag, 28. September

10:00-10:45
Eröffnung

Maria Fleischhack (Inklings-Gesellschaft)
Julia Wiedemann (KU Eichstätt Ingolstadt)
Marion Ruisinger (Deutsches Medizinhistorisches Museum)

Karl R. Kegler (Hochschule München)
Der entfesselte Frankenstein. Nachrichten von den Schlachtfeldern der Neuzeit

11:00-13:00
Sektion 1 
Götter: literarische Perspektiven von und auf Schöpfer und Geschöpf

Peter Arnds (Trinity College Dublin)
Frankenstein and Primo Levi.
Homo Sacer and the Limits of Humanity

Tatiana Potnitseva (Dnipro National University, Ukraine)
Three Melodies of Frankenstein. Concordia Discors

Felicitas Meifert-Menhard (LMU, München)
Science and its Ethical Consequences. Echoes of Franken-stein in the Work of Ian McEwan

14:30-16:30
Sektion 2
Grenzen der Aufklärung: Abgründe zwischen Empfindsamkeit, Rationalität, und Grauen

Elzbieta Chrzanowska-Kluczewska (UniversitätKrakau)
The Aesthetics of Frankenstein. Nightmarish Landscapes in European Fantasy Literature and Fantastic Painting

Adelheid Kegler (Köln)
Dramatisches Licht auf Szenen des Ungeheuerlichen. Blake, Shelley und ihre Demiurgen

Anna Marie Fisker (Aalborg University, Dänemark)
The Architecture of Frankenstein.
Mary Shelley's Novel, and its Adaptions

16:45-18:30
Ausstellungsbesuch "Kleines Frankenstein Depot" sowie Frankenstein-Ausstellung im Stadtmuseum

19:00-20:00
Abendvortrag im 
Barocksaal des Stadtmuseums

Begrüßung Gabriel Engert (Kulturreferent der Stadt Ingolstadt)

Richard Nate (KU Eichstätt Ingolstadt)
Bis an die Grenzen des Möglichen?
Mary Shelleys Frankenstein
-Roman im Kontext neuzeitlicher Heilsversprechen

Samstag, 29. September

9:00-9:45
Einführung 

Rudolf Drux (Universität zu Köln)
Mary Shelleys Frankenstein im Kontext anderer Promethiden der Romantik

10:00-12:00
Sektion 3
Vivisektionen: Deutungsfiguren der Frankenstein-Parabel in späteren Adaptionen

Maria Fleischhack (Universität Leipzig)
The Mummy!'s Cheops. An Answer to Frankenstein's Monster

Carsten Kullmann (Universität Magdeburg)
"There is something at work in my soul which I do not understand." A Comparative Analysis of the Double in Fran-kenstein, The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde, and The Picture of Dorian Gray

Tobias Linden (Universität zu Köln)
Das Gehirn des Monsters. James Whales Frankenstein (1931) und die Eugenik

13:30-15:30
Sektion 4
The Last Man: Zukunftsbilder zwischen Zombie und Übermensch

Claire Sheridan (University of Greenwich, London)
Frankenstein's Communities

Zoé Hardy (Université Angers)
The legacy of Mary Shelley’s Frankenstein in late-Victorian tales of male self-creation

Stefan Lampadius (Universität Leipzig)
"Frankenstein Again." Revisiting Frankenstein from a Robotic Perspective

15:30-16:00
Diskussion & Abschluss

16:30-17:30
Mitgliederversammlung der Inklings Gesellschaft

 

Tagungsprogramm
Frankenstein – Parabel der Moderne

200 Jahre Frankenstein – und wer ist das eigentliche Monster? Eine von vielen Fragen für das Inklingssymposion am 28./29. September 2018 in Ingolstadt (wo sonst?). 

mehr »

Call for Papers
Flora and Fauna in Fantastic Worlds

Nach der Tagung ist vor der Tagung: Hier ist bereits der Call for Papers zum Inklingssymposium am 8./9. März 2019 in Bonn.

mehr »

Sie finden uns
auch auf

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login